Das richtige Profilbild repräsentiert Sie am besten in den sozialen Medien. Dies ist nicht nur für allgemeine soziale Zwecke nützlich; Arbeitgeber überprüfen die Social-Media-Konten von Bewerbern. Sie prüfen nicht nur LinkedIn, sondern auch Instagram und Facebook.

Sie müssen nicht an einer altmodischen, starren Vorstellung davon festhalten, was ein „angemessenes“ Profilbild ist. Damit Ihr Bild jedoch scharf erscheint, gibt es einige Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Ihr Bild großartig aussieht.

Wie wähle ich ein gutes Bild von mir aus?

Überprüfen Sie zunächst die grundlegenden Informationen, um sicherzustellen, dass Ihr benutzerdefiniertes Profilbild optimiert ist. Wähle ein

Stellen Sie zunächst sicher, dass jedes Foto, das Sie in Betracht ziehen, gut beleuchtet ist, damit Sie Ihr Abbild gut erkennen können. Ein zwielichtiges Bild von Ihnen wird keinen guten Eindruck hinterlassen.

Als nächstes verwenden Sie ein einigermaßen aktuelles Foto. Dies ist wichtiger für professionelle Profilbilder, etwa für Ihr Google-Konto oder LinkedIn. Im Allgemeinen ist jedes Profilbild besser, wenn es Ihr Aussehen gut widerspiegelt.

Lächle auch. Jedes Profilbild mit einem guten, klaren Lächeln lockt eher Menschen auf Ihr Profil. Ein echtes Lächeln macht Ihr Profil und damit Sie selbst online zugänglicher.

Schließlich erfordert jede Bildoption zumindest eine gewisse Bearbeitung. Bildgrenzen, Bearbeitungswerkzeuge und andere Vorgehensweisen werden im Folgenden ausführlich behandelt.

Kontext

Bei all dem oben Gesagten gibt es auch kontextbezogene Überlegungen. Wer wird Ihr Profil sehen?

Wenn es um berufliches Networking geht, wie es bei LinkedIn normalerweise der Fall ist, ist formellere Kleidung angebracht. Wenn es um soziale Netzwerke geht, werden Sie durch eine eher lässige Kleidung und einen eher lässigen Hintergrund zugänglicher sein.

Profilfoto

Sie haben also viele Profilfotos in Ihrem Google Drive. Was jetzt?

Falls Sie es noch nicht getan haben, beginnen Sie damit, die Fotos zu entfernen, die nicht gut beleuchtet, aktuell und zugänglich sind. Denken Sie daran, dass Sie sie nicht zu schnell beseitigen müssen. Es ist später immer noch Zeit zum Bearbeiten!

Ihre DPs (Anzeigebilder) sollten kontextbezogen organisiert sein. Erstellen Sie also separate Ordner in Ihrem Google-Laufwerk für :

  • Berufliche Zwecke
  • Allgemeine soziale Zwecke
  • Dating
  • Hobbybasierte Profile
  • Unternehmensprofile
  • Andere

So erstellen Sie ein Profilbild

Wenn Sie gerade erst ganz von vorne anfangen, ist das völlig in Ordnung. Wenn Sie mit den Best Practices im Hinterkopf beginnen, verschwenden Sie weniger Zeit damit, die bestmöglichen Bilder zu finden.

Berücksichtigen Sie Ihre Fotoauflösungen. Jede Social-Media- Plattform hat eine bestimmte ideale Auflösung und Dateigröße. Einige Größen führen zu einem Ergebnis, das nicht ideal ist. In manchen Fällen funktioniert es überhaupt nicht.

Die empfohlenen Größen für Profilbilder sind:

  • Facebook: Weniger als 100 KB
  • Instagram: Weniger als 100 KB
  • LinkedIn: Weniger als 8 MB
  • Twitter: Weniger als 2 MB
  • TikTok: Zwischen 50 KB und 100 KB

In Bezug auf die Auflösung sind dies die Empfehlungen :

  • Facebook: 180 x 180 Pixel
  • Instagram: 180 x 180 Pixel; 110 x 110 Pixel auf einem mobilen Gerät
  • LinkedIn: 400 x 400 Pixel
  • Twitter: 400 x 400 Pixel
  • TikTok: 180 x 180 Pixel

Bei den Auflösungen können Sie großzügiger sein als bei den Dateigrößen. Dies sind lediglich Empfehlungen, sodass Sie bei Bedarf andere Profileigenschaften verwenden können. Wenn Sie jedoch zu weit von diesen Empfehlungen abweichen, wird das Bild anders aussehen.

Die Verwendung eines zu kleinen Bildes führt zu einem unscharfen Bild. Wenn es viel zu klein ist, erscheint es verpixelt.

Die Verwendung eines zu großen Bildes führt häufig dazu, dass das Bild automatisch erneut zugeschnitten wird. Wenn diese Größenänderung zu extrem ist, kann das Ergebnis recht seltsam ausfallen.

Wie erstelle ich ein Profilbild auf meinem iPhone?

iPhones ermöglichen die Erstellung von Profilbildern mit wenigen einfachen Schritten.

  1. Öffnen Sie die Fotos-App

  2. Suchen Sie nach dem Foto, das Sie verwenden möchten

  3. Tippen Sie oben rechts auf die Schaltfläche „Bearbeiten“, wenn Sie das Bild optimieren möchten (empfohlen)

  4. Verwenden Sie die Bearbeitungswerkzeuge, um den Zuschnitt, die Helligkeit, die Drehung, den Kontrast und andere Einstellungen anzupassen

  5. Tippen Sie auf die Schaltfläche „Fertig“, wenn Sie mit der Bearbeitung fertig sind

  6. Tippen Sie auf „Als neuen Clip speichern“, um das Foto als neues Bild zu speichern. ODER tippen Sie auf „In Fotos speichern“, um das Originalbild zu überschreiben

  7. Laden Sie das Foto auf die Social-Media-Plattform hoch



Wie erstelle ich ein Profilbild auf meinem Android?

Android ermöglicht die Erstellung von Profilbildern genauso einfach.

  1. Öffnen Sie Ihre Fotogalerie oder die App, in der Sie das Foto gespeichert haben
  2. Suchen Sie nach dem Foto, das Sie verwenden möchten
  3. Schneiden Sie das Foto zu und bearbeiten Sie es entsprechend der Form und Auflösung der von Ihnen verwendeten Website. Passen Sie bei Bedarf Farbe und Helligkeit an
  4. Speichern Sie das bearbeitete Foto
  5. Öffnen Sie die Social-Media-App und laden Sie das Foto als Ihr Profilbild hoch

Bearbeiten Sie ein Profilbild mit dem Design-Assistenten

Sie können Ihre Profilbilder im Design Wizard bearbeiten.

Importieren Sie Ihre Fotos in einer Bildauflösung für die Plattform, auf die Sie sie hochladen möchten. Sie können im Design-Assistenten Ihr eigenes festlegen, wenn Sie auf klicken, um ein benutzerdefiniertes neues Bild zu erstellen:

Auflösungseinstellungen für neues Bild im Design-Assistenten

Danach liegt es an Ihnen, die Bearbeitung nach Belieben vorzunehmen. Design Wizard bietet viele Bearbeitungsoptionen für Ihr importiertes Bild. Wenn Sie im Design Wizard-Editor auf Ihr Profilbild klicken, wird auf der rechten Seite des Bildschirms Folgendes angezeigt.

Design-Assistent-Bearbeitungstools für die Fotobearbeitung

Mit diesen können Sie tolle Profilbilddesigns erstellen. Spielen Sie herum, um zu sehen, was Ihnen einfällt.

Der Editor von Design Wizard wurde entwickelt, um Sie bei jeder Art von Fotobearbeitung oder anderen Designarbeiten zu unterstützen. Sie können auch Kanalprofile bearbeiten, beispielsweise für YouTube .

In jedem Fall sollten die Dateiformate für Design Wizard und jede Online-Plattform JPG oder PNG sein. Dies erleichtert das Verschieben, Bearbeiten und anderweitige Verwenden hochwertiger Bilder erheblich.

Beispiele

Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, finden Sie hier einige ausgewählte Beispiele für Profilfotos mit einigen Erklärungen.

Facebook-Profilbild

Stellen Sie zunächst sicher, dass das Bild gut beleuchtet ist. Unscharfe und verpixelte Bilder können vermieden werden, indem die empfohlene Auflösung (180 x 180) genau eingehalten wird. Die Beleuchtung ist eher eine Frage der Fotografie. Erfahren Sie, wie Sie auf Smartphones auf die Kamera-Apps tippen, um die Beleuchtung nach Bedarf anzupassen. Stellen Sie aber auch sicher, dass Sie sich in einem guten Verhältnis zur Sonne, zur Deckenbeleuchtung oder zu anderen Lichtquellen befinden.

Wenn Sie ein professionelles oder anderweitig formelles Erscheinungsbild wünschen, ist ein professionelles Porträtfoto die schnellere Option. Sie können aber auch ein eher kontextbezogenes Foto machen, wie das obige. Studentenprofilbilder oder andere Fototypen bieten Raum für mehr kreative Freiheit, vertrauen Sie also Ihrem Bauchgefühl.

Vermeiden Sie kontroverse Bilder, sei es in der Körpersprache, im Text oder auf andere Weise. Es gibt offensichtliche Ausnahmen, etwa für Satire, bestimmte Arten der Unterhaltung und andere Zwecke. Aber Facebook drängt auf Familienfreundlichkeit und Kontroversen sind für die meisten Marken schlecht. Für Branding-Zwecke ist die Konsistenz mit Ihren anderen Darstellungen Ihres Abbilds und Ihren Markenbildern wichtig.

Instagram-Profilbild

Instagram wird von Facebook (Meta) betrieben und ist in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich. Instagram ermöglicht eine schnellere und bildzentriertere Nutzung als Facebook. Dies macht es schwieriger, Aufmerksamkeit zu erregen, und es ist mehr Sorgfalt erforderlich, um eine Anhängerschaft für jeden Zweck aufzubauen.

Instagram empfiehlt die Verwendung von Bildern im Format 110 x 110, wenn Sie ein mobiles Gerät verwenden (was Sie und Ihre Follower normalerweise tun).

LinkedIn-Profilbild

LinkedIn-Profilbilder erfordern Professionalität und mehr Liebe zum Detail. In der Berufswelt hängen andere Faktoren vom Kontext ab; Ein CFO trägt nicht die gleiche Kleidung und hat nicht den gleichen Hintergrund wie ein Künstler.

In jedem Fall ist ein professionelles Porträtfoto mit semi-formeller oder formeller Kleidung der sicherste Weg. Andernfalls reichen möglicherweise ein weißer Hintergrund und eine Aufnahme Ihres Oberkörpers aus.

LinkedIn-Fotos sind auch größer. Die Plattform empfiehlt 400 x 400 Pixel.

Twitter-Profile liegen in puncto Professionalität normalerweise zwischen LinkedIn und den anderen. Im Allgemeinen gelten für LinkedIn viele der gleichen Regeln. Es ist jedoch weniger Formalität erforderlich.

Die empfohlene Auflösung beträgt jedoch wie bei LinkedIn 400 x 400 Pixel. In vielen Fällen können Sie dasselbe Bild verwenden. Aus beruflicher Sicht ist dies eine gute Option, da Konsistenz hilfreich sein wird.

TikTok-Profilbild

TikTok ist eine äußerst beliebte Plattform, die weltweit explodiert. Sie können eine unterhaltsame Option wählen, wenn Sie sie für rein soziale Zwecke nutzen. Aber auch viele Unternehmen nutzen die Plattform. Die Auflösung ist die gleiche wie bei Facebook und Instagram (Desktop).

Hier ist der Kontext wichtig, da TikTok eine sehr dynamische Plattform ist.

YouTube-Profilbild

Schließlich sind YouTube-Profilbilder oft diejenigen, mit denen Sie am kreativsten sein können. Es ist eine unterhaltsame Plattform, die aber auch voller professioneller Inhalte wie Anleitungen und anderen Anleitungen ist.

Wenn Ihr YouTube-Kanal rein professionellen Zwecken dient, ist es am besten, entweder bei einem Logo oder einer anderen Markengrafik zu bleiben oder die gleichen Richtlinien wie bei LinkedIn zu befolgen.

Wie immer ist das Ziel eine hohe Bildqualität, aber auf YouTube-Kanal-Thumbnails ist das ganz einfach. Auf die Wiedererkennbarkeit auf YouTube sollte mehr Wert gelegt werden. YouTube setzt noch mehr Dopamin frei als andere Plattformen, daher sollten die Leute Bilder schnell mit Ihrem Konto/Ihrer Marke in Verbindung bringen können.

Myles Leva