Typografie kann als die Kunst erklärt werden, Buchstaben und Text so zu platzieren, dass der Text lesbar, klar und für den Leser optisch ansprechend ist. Dazu gehören Schriftstil, Aussehen und Struktur mit dem Ziel, bestimmte Emotionen hervorzurufen und bestimmte Botschaften zu vermitteln. Kurz gesagt ist es die Typografie, die den Text zum Leben erweckt.


Typografie ermöglicht es Designern, Schriftarten so anzuordnen, dass sie eine Botschaft vermitteln, die über die Worte selbst hinausgeht. Das typografische Design erfüllt zahlreiche Funktionen, beispielsweise die Verständlichkeit von Wörtern, die Erzeugung von Emotionen und die Etablierung einer einheitlichen Markenidentität. Ein Markenlogo mit geeigneten typografischen Komponenten kann die Wahrnehmung der Marke durch den Verbraucher beeinflussen und optisch ansprechende Schriftkombinationen können Präsentationen lebendiger machen. Effektive Typografie sollte die Aufmerksamkeit des Betrachters fesseln, ohne abzulenken.


Lassen Sie uns erfahren, warum unterschiedliche Typografie so wichtig ist


  • Typografie spielt eine entscheidende Rolle bei der Steigerung der Markenbekanntheit
  • Typografie kann die Entscheidungen beeinflussen, die Zuschauer und Verbraucher hinsichtlich der Interaktion mit Ihrer Marke treffen
  • Die Leser sind von der Typografie fasziniert; Daher ist die Bestimmung eines bestimmten Stils, der zur Persönlichkeit Ihrer Marke passt, der Schlüssel zu einer treffenden Darstellung

Klassifizierung verschiedener Typografien

Die meisten Schriftarten sind in sechs Kategorien unterteilt: solche mit Serifen, solche ohne Serifen, Block-Serifen, Skripte, handschriftliche und dekorative Schriftarten. Typografen und Typografie-Akademiker haben mehrere Methoden entwickelt, um verschiedene Arten von Typografie strenger zu kategorisieren, und einige dieser Systeme enthalten zahlreiche Unterkategorien.


Ein Klassifizierungssystem kann bei der Identifizierung, Auswahl und Kombination von Schriftarten helfen. Während sechs Kategorien für Designer unzureichend sind, erweisen sich Dutzende als selbstzerstörerisch. Lassen Sie uns das folgende Hybridsystem durchgehen, das uns 15 verschiedene Typografiestile vorstellt, die auf der historischen und beschreibenden Nomenklatur basieren, die erstmals 1954 als Vox-System veröffentlicht wurde und auch heute noch weithin als Standard anerkannt ist

Hier sind 6 der grundlegenden Schriftartklassifizierungen:

Serifenschriftstile

  • Alter Stil
  • Übergangsweise
  • Neoklassizistisch und Didone
  • Platte
  • Clarendon
  • Glyphisch

Serifenlose Schriftstile

  • Grotesk
  • Quadrat
  • Humanistisch
  • Geometrisch

Slab-Serif-Schriftstile

  • ​Antikes Modell
  • Italienisches Modell
  • Schreibmaschinenschriftarten
  • Geometrisches Modell
  • Clarendon-Modell

Skripttypstile

  • Formale
  • Legere
  • Kalligrafische
  • Und lombardische Schrift

Handschriftlich

  • ​Kursiv
  • Pinselschriftarten
  • Kreideschriften
  • Monoline-Schriftarten
  • Kalligraphie-Schriftarten
  • Signatur-Schriftarten

Dekorativ

  • Grunge
  • Psychedelische
  • Graffiti

Unterschiedliche Schriftartenklassifizierung und ihre Anwendungsfälle

Jede Klassifizierung der Typografie hat ihre eigenen Merkmale (auch als Schriftpsychologie bezeichnet); Daher ist das Verständnis dieser Kategorien für die Auswahl der richtigen Schriftarten für die Persönlichkeit Ihrer Marke von entscheidender Bedeutung. Lesen Sie weiter, um zu verstehen, was verschiedene Typografieklassifizierungen vermitteln und wann und wie Sie sie für Ihre Marke verwenden.


Serifenschriften sind klassisch, traditionell und vertrauenswürdig

Serif ist der älteste Schriftstil, der bis ins 15. Jahrhundert zurückreicht und Striche am oberen und unteren Rand jedes Buchstabens aufweist. Serifenschriften gelten als zeitlos, historisch und vertrauenswürdig, und Tiffany & Co, Vogue und Time Magazine gehören zu den Marken, die sie verwenden, um ein Gefühl von Seriosität und Tradition zu vermitteln.


Serifenlose Schriftarten sind modern und klar und tragen zur Schaffung eines minimalistischen Designs bei

Serifenlose Schriftarten haben eine wesentlich einfachere Form als Serifenschriften und vermitteln ein Gefühl der Reinheit, das ein modernes, minimalistisches Design ausmacht. In den letzten Jahren haben serifenlose Schriftarten das Web erobert, und viele der führenden Technologieunternehmen wie Facebook, Google, Netflix und Spotify haben sich für serifenlose Schriftarten in Fettdruck entschieden.


Slab-Serif-Schriftarten sind deutlich, schrullig und zuversichtilich

Slab Serifs sind eine Variation der Serif-Schriftart und zeichnen sich durch größere, blockigere Serifen aus. Dadurch wirken sie robuster, kräftiger und eigenwilliger als Standard-Serifenschriften. Diese Art von Schriftart eignet sich gut für Firmen wie Volvo, Sony und Honda, die auf eine lange und bewährte Geschichte in der Entwicklung hochwertiger Produkte zurückblicken, aber dennoch aktuell erscheinen möchten.


Skript-Schriftarten sind elegant und einzigartig

​Schriftarten sind elegant, mit Zeichenstrichen, die einen Buchstaben mit dem nächsten verbinden und wie eine kursive Handschrift wirken. So wie jede Handschrift individuell ist, so ist auch jede Schriftart einzigartig. Sie neigen dazu, aktuellen Designtrends zu folgen, was Skriptschriften zu einer gefährlichen Wahl für die Markentypografie macht, da sie möglicherweise zu schnell aus der Mode kommen. Nichtsdestotrotz haben die von Unternehmen wie Ford, Johnson & Johnson, Cadillac und Instagram verwendeten Schriftarten (bisher) dem Zahn der Zeit standgehalten.


Handgeschriebene Schriftarten sind informell und künstlerisch

Handschriftliche Schriftarten sind selbsterklärend. Es handelt sich um Schriftarten, die scheinbar von Hand geschrieben wurden. Sie verwenden gelegentlich ungewöhnliche Buchstabenformen und sind so weit von typischen Serifenschriften entfernt, wie es nur geht. Sie sind eine gute Wahl, wenn Sie sich als unbeschwerte, informelle, freundliche oder künstlerische Marke präsentieren möchten.


Dekorative Schriftarten sind stilisiert, unverwechselbar und dramatisch

Die am weitesten verbreiteten Schriftarten sind dekorative Schriftarten. Dazu gehören alle Schriftarten, die ungewöhnliche Formen oder Proportionen verwenden, um ein stark stilisiertes Erscheinungsbild zu erzielen, wie z. B. Graffiti-Schriftarten. Die Logos von Lego, Disney und IBM verwenden alle unterschiedliche dekorative Schriftarten, die zur Unterscheidung ihrer Marken beitragen. Diese leistungsstarken Schriftarten sollten jedoch sparsam verwendet werden. Sie sind tendenziell trendiger, was Sie vielleicht vermeiden sollten, wenn Sie möchten, dass Ihre Marke jahrelang Bestand hat.


Bei der Auswahl eines Typografiestils ist es wichtig zu wissen, wann und wie er verwendet werden kann:

Wie verwende ich Serifenschriften?

Serifenschriften können maßgeblich und kompetent wirken und das Gewicht von Geschichte oder Erfahrung vermitteln, indem sie an die alte Art von Schreibmaschinen erinnern. „Sie haben eine eher klinische und institutionelle Ausstrahlung“, fügt Todd hinzu, der Serifenschriften verwendet, um vergangene Zeiten widerzuspiegeln. Serifenschriften könnten beim Leser den Eindruck erwecken, dass er etwas liest, das vor modernen Designkonventionen existierte.


Wie verwende ich serifenlose Schriftarten?

Als modernistische Designer serifenlose Schriftarten einführten, wurden sie zum Synonym für innovatives Design, Kommerz und den Drang der Moderne, mit der Vergangenheit zu brechen. Serifenlose Schriftarten funktionieren auch dann gut, wenn nicht viele Bereiche zum Kopieren vorhanden sind. Serifenlose Schriftarten werden häufig für Schilder, Text in Apps und Namen auf Karten verwendet.


Wie verwende ich Slab Serif-Schriftarten?

Die Slab-Serif-Familie zeichnet sich durch dicke Blocklinien an den Strichenden aus. Sie können kurvig oder markanter und ohne Klammern sein. Slab-Serif-Schriftarten eignen sich hervorragend, um Aufmerksamkeit zu erregen, und werden am besten in Präsentationen und Dokumentkopfzeilen verwendet. Die starke Serifenschrift in einer Kopfzeile zieht den Leser an und hebt Ihren Inhalt hervor.


Wie verwende ich Skript-Schriftarten?

Behalten Sie Skript-Schriftarten ausschließlich für Marketingvisualisierungen bei, es sei denn, Ihre Marke ist ausgefallener, da sie weniger professionell wirken. Als Akzentschriftarten eignen sie sich in einer Reihe von Szenarien gut. Um die Lesbarkeit Ihres gesamten Designs zu gewährleisten, verwenden Sie Skriptschriften ausschließlich als Kopfzeilen- oder Akzentschrift. Sie müssen sie in einer größeren Schriftart einfügen, da sie manchmal schwierig zu lesen sein können.


Wie verwende ich dekorative-Schriftarten?

Dekorative Schriftarten eignen sich am besten für die einfallsreichsten Designs. Sie eignen sich nicht zum Lesen längerer Texte. Behalten Sie sie daher bei Überschriften und anderen einmaligen Gestaltungen. Dekorative Schriftarten sollten in Ihren Designs sparsam eingesetzt werden, sie können jedoch eine strategische Funktion bei der Erstellung interessanter und ansprechender Bilder erfüllen.


Wie verwende ich handschriftliche Schriftarten?

Je nachdem, wie sie eingesetzt werden, können sie sowohl Eleganz als auch Exzentrizität sehr gut vermitteln. Kreidetafeln und alte Schilder können fantastische Inspirationsquellen für diese Art der Schriftgestaltung sein. Sie eignen sich gut für Banner, Social-Media-Beiträge, Drucklayouts und T-Shirts.


Um die perfekte Schriftart zu finden, kommt es letztendlich darauf an, abzuwägen, ob sie im Fließtext verwendet wird, welches Benutzererlebnis Sie wünschen und welche Einstellung Sie vermitteln möchten. Die verschiedenen Typografie-Schriftstile haben ihre Zeit und ihren Ort, und zu wissen, wann man zwischen ihnen wählen sollte, ist eine wichtige Fähigkeit für jeden Designer.

Rahul Shevde

Rahul Shevde

​Coming from India with significant agency experience. Working at Performics India (Publicis Groupe) gave him the opportunity to involve in diverse SEO campaigns from Finance, Graphic Design, E-Comm & Ed-Tech space. Rahul is interested in graphic design software and free graphic design templates. The Design Wizard instruments he uses most of the time are: Add Text To Image Online and Youtube Video Maker.